URAL-375

Preis ab:
€4,000

Auf Lager: 1 Stück   

Algemein

Hergestellt 1964-1982
Bekannt für

Motor

Typ V8
Kraftstoff gasoline
Leistung 180 HP
Drehmoment 132,5 kw
Hubraum

Varianten

Ural-375A, Ural-375E 

Abmessungen

Leergewicht 23,3 T
Radstand
Mannschaft 3
Höhe 2,980 m
Länge 7,350 m
Breite 2,690 m
Bodenfeiheit 0,400 m

Regime

Führerschein Truck
In Container zu transportieren?
Benötigt Ausfuhrlizenz?

Fähikeiten

Krafstoffkapazität 360 L
Verbrauch 48 l / 100 km
Geschwindigkeit Strasse 75 km / h
Geschwindigkeit Gelände
Fracht 10 T

Getriebe

Typ double disc

Andere

Stromspannung 12 V
Reifengrösse 14,00 - 20

Beschreibung

Erstklassige sowjetische Lastwagen URAL-375D zu verkaufen. Kaufe einen jetzt.

Wir besorgen die H-Kennzeichen Abnahmen für alle renovierten Wagen (in Lübben).

ural-375d shelter dimensions

Abmessungen eines URAL-375D  KUNG Koffers

 

Innenmaße eines Kofferaufbaus URAL-375D

  • Länge 4510 mm
  • Breite 2400 mm
  • Höhe (Achse) 1800 mm
  • Höhe (an der Seitenwand) 1390 mm

Der Ural-375D ist ein Geländewagen mit Allradantrieb, der seit Anfang der 1960er Jahre im Ural Automobile Plant in Miass hergestellt wird.

Der Lastwagen wurde zum Transport von Truppen, Fracht und auch als Fahrgestell für Streikwaffen wie Grad-Mehrfachraketensysteme verwendet und wird in der Volkswirtschaft in der Regel noch mit Dieselmotoren eingesetzt.

Insgesamt wurden 110.000 Einheiten produziert.

In der sowjetischen Armee wurde der Ural-375D bis 1982 durch das Modell Ural-4320 ersetzt. Er ist eng mit den ZIL-131, GAZ-66 und KAMAZ-4310 verwandt. 

 

Eigenschaften


Der Lkw war mit einem ZIL-375-Benzinmotor (V8, 7 l, 180 PS), einem zentralen Reifendruckänderungssystem (von 0,5 bis 3,2 kgf / cm²), einem Fünfganggetriebe und einer Doppelscheibenkupplung ausgestattet. Bei Automobilen wurden bis 1965 Verteilergetriebe mit einer kraftvoll verbundenen Vorderachse eingebaut [4]. Der Verteilergetriebehebel hatte drei Positionen:

  1. Vorderachse aus;
  2. die Vorderachse ist eingeschaltet, das Mittendifferential ist gesperrt;
  3. Vorderachse eingerückt, Mitteldifferential entriegelt.

1965 wurde ein neues Verteilergetriebe in vereinfachter Bauweise mit ständig eingeschalteter Vorderachse und einem asymmetrischen Sperrdifferential vom Planetentyp eingeführt.

Servolenkung. Betriebsbremse - Hydrauliktrommel mit pneumatischer Servol

Die ursprüngliche Modifikation, der Ural-375, hatte ein klappbares Markisendach und eine flache Windschutzscheibe, die sich auf der Motorhaube zurücklehnte. 1964 erhielt das Auto von Ural-377 eine Ganzmetallkabine. Die aktualisierte Maschine erhielt den Ural-375D-Index. Eine Winde mit einer Zugkraft von 7000 kgf wurde an der Seite der Maschinen im hinteren Teil des Rahmens installiert.

Der Hauptnachteil des Autos war ein Benzinmotor mit hohem Kraftstoffverbrauch und geringer Überholungslebensdauer. Daher ersetzte der 1977 erschienene Diesel Ural-4320 schnell den Ural-375D, der jedoch bis zum Zusammenbruch der UdSSR weiter produziert wurde. Ural-375D hatte eine höhere Passierbarkeit als Ural-4320. Dies ist auf das Fehlen eines Geschwindigkeitsreglers zurückzuführen, der es ermöglichte, die Traktion auf den Rädern durch die Position des Gashebels einzustellen. Der Ural-4320 ist mit einem Geschwindigkeitsregler für alle Geschwindigkeiten ausgestattet. Mit zunehmendem Straßenwiderstand erhöht sich daher automatisch die Kraftstoffzufuhr, was auf weichen Böden zu einem "Zusammenbruch" von weichem Boden und Schlupf führt. Aus diesem Grund, wo der 375. stattfinden wird, ist der 4320. möglicherweise nicht vergangen.

Anwendung


Ural-375 wurde vor allem bei den Streitkräften eingesetzt, bei denen viele Komplexe auf seiner Grundlage geschaffen wurden:

 

  • Batterie des Grad-Mehrfachstart-Raketensystems auf dem Ural-375D-Chassis
  • Rakettenwerfer 2B5 RSZO 9K51 Grad
  • Tanker АЦ-5-375, АЦ-5,4-375, АЦГ-5-375
  • Tanker ATMM-5-375
  • LKW-Krane 8T-200, 8T-210, 9T-31
  • Radarstation P-18 1RL131 "Terek"
  • Mobilkraftwerk ED16-T / 230-RAO


Das Auto wurde auch in der Volkswirtschaft eingesetzt, insbesondere wurde es von Ölmännern und Geologen eingesetzt, an einigen Orten wird es aufgrund seiner außergewöhnlichen Geländetauglichkeit immer noch betrieben. In der Volkswirtschaft wird der Benzinmotor ZIL-375 mit hohem Kraftstoffverbrauch in der Regel durch sparsamere und leistungsstärkere Dieselmotoren YaMZ-236 und YaMZ-238 ersetzt, wodurch viele der Fahrzeugleistungen erheblich verbessert werden.

 

Technik


 

  • Länge    7350 mm
  • Breite    2690 mm
  • Höhe    2980 mm

 

  • Radstand    3500 + 1400 mm
  • Leergewicht des Fahrgestells mit Seilwinde    mindestens 8400 kg (plus Aufbau)
  • Nutzlast    4800 kg
  • Zulässige Anhängelast    10.000 kg
  • Zulässige Gesamtmasse    13.200 kg
  • Höchstgeschwindigkeit, voll beladen    75 km/h
  • Kraftstoffvorrat    300 l + 60 l optional
  • Mittlerer Fahrbereich inkl. Reserve    500–550 km
  • Mittlerer Kraftstoffverbrauch    45–50 l/100 km
  • Rahmen    genietete Längs- und Querträger
  • Anhängevorrichtungen    zwei starre Schlepphaken vorn, gepuffertes Zugmaul hinten
  • Bereifung    Schlauchreifen 14.00 R20  für veränderbaren Luftdruck
  • Felge    dreiteilig, 10-20
  • Reifendruck, verstellbar von … bis    0,5–3,2 kp/cm2
  • Steigfähigkeit bei voller Masse    30°
  • Minimaler Wendekreis    21 m
  • Wattiefe    1,5 m

Motor:

  • Motortyp    ZIL-375
  • Bauart    Achtzylinder-Viertakt-Otto, flüssigkeitsgekühlt
  • Gemischaufbereitung    Vierfachvergaser Typ K-89A[6]
  • Zugelassener Kraftstoff    Vergaserkraftstoff mit mindestens 76 Oktan
  • Bauform    90°-V-Achtzylinder
  • Nennleistung    132 kW (180 PS) bei 3200 min−1
  • Gesamthubraum    6959 cm3
  • Bohrung × Hub    108 × 95 mm
  • Verdichtungsverhältnis    6,5:1
  • Höchstes Drehmoment    466 N·m bei 1800 min−1
  • Niedrigster spezifischer Kraftstoffverbrauch    326,4 g/kWh (240 g/PSh)
  • Niedrigste Leerlaufdrehzahl    400–500 min−1
  • Höchste Dauerdrehzahl    3000 min−1
  • Zündfolge, Gesamtmotor    1–5–4–2–6–3–7–8
  • Zylinderreihenfolge Zylinderbank links    1–2–3–4
  • Zylinderreihenfolge Zylinderbank rechts    5–6–7–8
  • Drehsinn der Kurbelwelle    rechts
  • Öldruck bei betriebswarmem Motor    1 bis 5,5 bar
  • Ventilsteuerung    OHV, zwei Ventile je Zylinder[7]
  • Schmiersystem    Druckumlauf / Spritzöl
  • Kraftstoffförderung    Membranpumpe
  • Kraftstofffilter    zweistufig grob/fein mit Wasserabscheider

 

Getriebe: 

  • Antriebskonzept, Antriebsformel    permanent Allrad, 6×6
  • Kupplung    Zweischeiben-Trockenkupplung
  • Wechselgetriebe    JaMZ-204U, mechanisch, fünf Gänge + R-Gang, 1. Gang unsynchronisiert
  • Übersetzungen    5,62 / 2,89 / 1,64 / 1,00 / 0,724 / R=5,3
  • Verteilergetriebe    mechanisch, Zweigang, sperrbar
  • Übersetzung Straße / Gelände    1,3 / 2,15
  • Drehmomentverteilung VA:HA    1:2
  • Gelenkwellen    offen, nadelgelagert
  • Achsenantrieb    zweistufiges Getriebe, ohne Sperre
  • Gesamtübersetzung der Achsen    8,90

Elektrik:

  • Verdrahtung    Einleiter, Minus an Masse
  • Betriebsspannung    12 V
  • Generator    wasserfest, Wechselstrom, 40 A
  • Spannungsregelung    elektronischer Halbleiterregler, kontaktlos
  • Batterien    12 V, 140 Ah
  • Motoranlasser    80 A mit Magnetschalter
  • Scheinwerfer    H4 Halogen 55/65 Watt, wasserdicht

Auf Lager