BRDM-2/ SPW-40P2

Preis ab:
€10,000

Auf Lager: 2 Stück   

Zugehörige Geschichten:

Reparatur des BRDM-2 

Algemein

Hergestellt since 1966
Bekannt für compact, floating, easy to drive

Motor

Typ GAZ-41 V-8
Kraftstoff gasoline
Leistung 140 HP
Drehmoment 352 Nm
Hubraum

Varianten

BRDM-2-U, 9P122, 9P133, 9P137, 9P148 

Abmessungen

Leergewicht 7,7T
Radstand 3.1m
Mannschaft 4
Höhe 2,31 m
Länge 5,75 m
Breite 2,37 m
Bodenfeiheit 0,43 m

Regime

Führerschein Truck
In Container zu transportieren?
Benötigt Ausfuhrlizenz?

Fähikeiten

Krafstoffkapazität 290L
Verbrauch 39 l/100km
Geschwindigkeit Strasse 100 km/h
Geschwindigkeit Gelände 10 km/h floating

Getriebe

Typ mechanic

Andere

Stromspannung 24V
Reifengrösse 13.00-18

Beschreibung

Sowjetische 4x4 SPz BRDM-2/SPW-40 zum Verkauf. Bekannt auch als Aufklärungspatrouillenfahrzeug Schützenpanzerwagen 40P2 (SPW-40P2). 

Unter allen historischen SPz die man kaufen kann - Personentransportfahrzeugenist der BRDM-2 am einfachsten zu fahren (in Vergleich zu OT-64 SKOT und BTR-60). Es gibt im Allgemeinen keinen Unterschied zu einem LKW. Es ist auch bei weitem der beste Schwimmer, da sein Rumpf aus einem Stück besteht - genau wie ein Boot. Es ist ein sehr sympathisches Auto. In einer Garage lagerfähig, mit wenig Luftsystem und einer trivialen Konstruktion, verlangt es wenig von seinem Besitzer. Sein Motor basiert auf dem eines GAZ-66, ebenso wie andere Systeme wie Bremsen. MIG-21-Zusatzräder sind wenig nützlich, verleihen dem Fahrzeug jedoch ein besonderes Fahrgefühl. BRDM-2 verwendet eine Reifengröße von 13.00 R18. IN der Luftwaffe war sein Nachfolger der Luftlandepanzer BMD-1

Tschechische Old-Timer Zulassung vorhanden. 

Die BRDM-2 hat eine vierköpfige Besatzung: einen Fahrer, einen Beifahrer, einen Kommandanten und einen Schützen. Es verfügt über zwei vom Fahrer abgesenkte Paare kettengetriebener Bauchräder, die wie beim Vorgänger das Überqueren von Gräben ermöglichen, und ein zentrales Reifendruckregelsystem, mit dem der Reifendruck aller vier Reifen oder einzelner Reifen während der Fahrt eingestellt werden kann Das Fahrzeug ist in Bewegung, um den Bodenverhältnissen zu entsprechen.

Äußerlich unterscheidet es sich vom BRDM-1 durch einen größeren, kastenartigen Rumpf. Es behält den bootartigen Bug des BRDM-1. Das Mannschaftsabteil ist jetzt jedoch weiter vorne und der neue GAZ-41-Benzin-V-8-Motor befindet sich hinten. Dank dessen ist der Motor viel besser vor feindlichem Feuer geschützt. Der Motorraum ist ebenfalls durch eine Panzersperre vom Mannschaftsraum getrennt.

Die Fahrer- und Kommandantenstationen befinden sich vorne im Fahrzeug, wobei der Fahrer links und der Kommandant rechts positioniert sind. Beide sitzen vor einer kugelsicheren Windschutzscheibe, die ihnen den primären Blick auf das Schlachtfeld bietet. Im Kampf kann die Windschutzscheibe zusätzlich durch zwei gepanzerte Fensterläden geschützt werden. Wenn sich die Rollläden in ihrer geöffneten Position befinden, schützen sie den Fahrer und den Kommandanten vor dem Blenden durch das Sonnenlicht und stellen sicher, dass die Windschutzscheibe nicht durch Regen oder Schnee verwischt wird. Der Kommandant und der Fahrer haben Periskope, die beiden einen detaillierteren Blick auf das umliegende Gelände ermöglichen. Der Kommandant verfügt über sechs TNP-A-Periskope (fünf vorne und eines an der Seite des Fahrzeugs), ein TPKU-2B-Tagessichtgerät und ein TKN-1-Nachtsichtgerät (Nachtsichtgerät). Der Fahrer verfügt über vier TNP-A-Periskope (alle vorne), von denen eines durch ein TWN-2B-Nachtsichtgerät ersetzt werden kann. Der Schütze befindet sich während des Kampfes im Turm, sitzt aber auf Reisen im Rumpf.

Die Besatzung steigt ein und aus dem Fahrzeug über zwei Luken über den Stationen des Fahrers und des Kommandanten. Auf beiden Seiten des Rumpfes neben der Besatzungsposition befindet sich eine Schussöffnung. Unmittelbar hinter dem Schießstand befinden sich drei TNP-A-Periskope, die aus der Außenseite des Rumpfes herausragen und der Besatzung eine gewisse Sicht nach vorne und hinten ermöglichen.

Der Motor ist größer als der BRDM (es ist ein 140 PS starker V-8 anstelle eines 90 PS starken 6-Zylinders). Der BRDM-2 verfügt über einen IR-Strahler und vier IR-Fahrlichter sowie ein kollektives Überdruck-ABC-Filtersystem. Der IR-Scheinwerfer befindet sich oben auf dem Periskop des Kommandanten. Das Fahrzeug verfügt außerdem über ein R-123-Funkgerät und eine Antenne auf der rechten Seite des Rumpfes neben der Luke des Kommandanten für die Kommunikation. Es gibt auch eine Winde, die innen am vorderen Rumpf montiert ist und ein 30 m langes Kabel und eine Kapazität von 4 Tonnen hat. Die Winde soll unter anderem zur Selbstwiederherstellung in schwierigem Gelände eingesetzt werden. Ein Reserverad kann oben auf dem Turm montiert werden. Dies wurde am häufigsten von polnischen Besatzungen praktiziert.

Wie sein Vorgänger ist der BRDM-2 amphibisch. Das Benzin-V-8-Triebwerk GAZ-41 versorgt den kreisförmigen Wasserstrahl mit Strom, der mit einem vierblättrigen Propeller am Heck des Fahrzeugs ausgestattet ist, der an Land mit einem gepanzerten Verschluss abgedeckt ist. Dieser Verschluss muss vor dem Eintritt in Wasser entfernt werden. Der Wasserstrahl ermöglicht eine Amphibienfahrt mit einer Geschwindigkeit von 10 km / h für 17 bis 19 Stunden. Vor dem Eintauchen in das Wasser wird an der Vorderseite des Rumpfes ein Verkleidungsbrett angebracht, das während der Fahrt unter der Rumpfnase verstaut wird, um die Stabilität und Verschiebung des Fahrzeugs im Wasser zu verbessern und zu verhindern, dass das Wasser den Bug des BRDM überflutet -2. In seiner Fahrposition dient es als zusätzliche Panzerung.

 

Rüstung

 

Die Bewaffnung entspricht der des gepanzerten Personenträgers BTR-60PB. ein 14,5 mm schweres KPVT-Maschinengewehr mit einem koaxialen 7,62 mm PKT-Allzweckmaschinengewehr als Sekundärwaffe, beide in einem kleinen konischen BPU-1-Turm, der in einer zentralen Position über den Bauchrädern am Rumpf montiert ist.

Das schwere Maschinengewehr mit 14,5 mm KPVT hat eine praktische Feuerrate von 150 Schuss pro Minute und eine zyklische Feuerrate von 600 Schuss pro Minute. Es hat eine effektive Reichweite bei Tageslicht von 2.000 m. Es kann 20 mm Panzerung in einer Reichweite von 1.000 m und 30 mm Panzerung in einer Reichweite von 500 m durchdringen. Es kann auch auf Luftziele schießen. In diesem Fall beträgt die taktische Reichweite 1.400 m. Es werden Munition vom Typ 14,5 mm API-T, 14,5 mm I-T, 14,5 mm HE-T, 14,5 mm und MDZ verwendet.

Das koaxiale 7,62-mm-PKT-Universal-Maschinengewehr hat eine effektive Reichweite während des Tagesbetriebs von 1.000 m bei stehendem Fahrzeug und von 400 m bis 500 m bei fahrendem Fahrzeug. Es wird in 2 bis 10 Schuss abgefeuert und hat eine praktische Feuerrate von 250 Schuss pro Minute und eine zyklische Feuerrate von 650 Schuss pro Minute. Bei Tageslicht verwendet der Schütze das Visier PP-61AM mit einem Sichtfeld von 23 Grad und einer Vergrößerung von 2,6.

Der BPU-1-Turm ist ungewöhnlich, da er keine Öffnung für die obere Luke hat. Entgegen der weit verbreiteten Meinung wurde der BPU-1-Turm ursprünglich für den BRDM-2 entwickelt. Der Turm wurde später in der sowjetischen BTR-60PB, der polnischen SKOT-2A und der tschechoslowakischen OT-64A eingesetzt. Mit dem Turm kann die Bewaffnung zwischen -5 und +30 Grad angehoben werden. Auf der linken Seite des Turmes befindet sich oben am Rumpf ein Lufteinlass. Es gibt auch zwei Lufteinlassklappen im vorderen Teil des Motorraumdaches und vier kleinere Lufteinlassklappen im hinteren Teil. Beide Seiten haben zentral platzierte Sichtblöcke.

Die Fahrzeugpanzerung, die aus geschweißtem Stahl besteht, schützt sie vollständig vor Kleinwaffenfeuer und kleinen Granatenfragmenten. schützt es aber nicht vor großen Artilleriefragmenten oder Maschinengewehrfeuer vom Kaliber .50, das die maximale Panzerung des BRDM-2 von 14 mm durchdringen kann. Die Reifen der BRDM-2-Serie sind nicht gepanzert und besonders anfällig für Brandschäden aller Art.

Es gibt drei verschiedene Produktionslose mit unterschiedlichen Lüftungsschlitzen auf dem Motordeck. Die späte Produktionsversion hat Entlüftungsöffnungen vom Pilztyp. Es hat auch einen leicht modifizierten Turm und kann seine Bewaffnung auf +60 Grad erhöhen. BRDM-2 für die Endproduktion verfügen über zusätzliche Turmperiskope und eine TNA-2-Navigationsvorrichtung.

Auf Lager

BRDM-2 mit Turm

Preis auf Anfrage

BRDM-2 mit Turm (SPW-40)

Preis auf Anfrage