BMD 1

Preis auf Anfrage


Algemein

Hergestellt 1968–1987
Bekannt für always in service

Motor

Typ 5D-20 6-cylinder
Kraftstoff Diesel
Leistung 241 hp
Drehmoment
Hubraum

Varianten

BMD-1s, BMD-2 

Abmessungen

Leergewicht 7.5 t
Radstand
Mannschaft 2+6
Höhe 1.97 m
Länge 5.41 m
Breite 2.53 m
Bodenfeiheit 0.450 m

Regime

Führerschein Specific
In Container zu transportieren?
Benötigt Ausfuhrlizenz?

Fähikeiten

Krafstoffkapazität
Verbrauch
Geschwindigkeit Strasse 80 km/h
Geschwindigkeit Gelände 45 km/h - 10km/h on water

Getriebe

Typ

Andere

Stromspannung
Reifengrösse

Beschreibung

Kaufen Sie einen entlasteten sowjetischen Panzerwagen BMD-1.


Tolle amphibische Luftlandepanzer und Infanterie-Kampffahrzeuge BMD-1 zum Verkauf.

Entwicklungsgeschichte


Die Arbeiten zur Schaffung eines Infanterie-Kampffahrzeugs zur Bewaffnung der Luftlandetruppen der UdSSR wurden vom Kommandeur der Luftstreitkräfte V.F. Margelov. In den 1960er Jahren wurde das Problem des Mangels an schweren Waffen, die bei Fallschirmjägern landen konnten, in der UdSSR immer noch nicht überwunden. In den 1950er Jahren waren Fallschirmjäger hauptsächlich mit Kleinwaffen und Granatwerfern bewaffnet. Zu Beginn der 1960er Jahre wurden die Aufgaben der Panzerabwehr und der direkten Unterstützung der Luftlandetruppen in gewissem Maße mit selbstfahrenden Panzerabwehrsystemen auf der Basis der Panzerabwehr BRDM und BRDM-2 erfüllt. angetriebene Geschütze ASU-57 und ASU-85 sowie gezogene oder selbstfahrende Artillerie. Gleichzeitig blieben die Geländefahrzeuge GAZ-67, GAZ-69, UAZ-469 und GAZ-66 das einzige Mittel zum Transport von Flugpersonal. Die Notwendigkeit, ein gepanzertes Transport- und Kampffahrzeug zu schaffen, wurde durch Änderungen der Militärdoktrin, insbesondere den weit verbreiteten Einsatz taktischer Atomwaffen, verstärkt. Um die Aktionen der Fallschirmjäger sicherzustellen, wurde eine Maschine benötigt, deren Konzept dem für die Bodentruppen entwickelten BMP-1 ähnelte und das sowohl den Transport von Fallschirmjägern als auch die Durchführung von Kämpfen unter der Panzerung der Maschine auf radioaktiv kontaminiertem Gelände ermöglichte sowie den Kampf gegen feindliche Panzerfahrzeuge und deren Panzer gefährliche Mittel. BMP-1 selbst befriedigte, obwohl es in der Luft war, die Luftstreitkräfte nicht, da die wichtigsten sowjetischen Militärtransportflugzeuge der An-12-Zeit nur ein 13-Tonnen-BMP transportieren konnten, zu dem es zusätzlich keinen Fallschirm gab Landesysteme.

Motor und Getriebe


Der BMD-1 ist mit einem V-förmigen 6-Zylinder-Viertakt-Dieselmotor des Flüssigkeitskühlungsmodells 5D20-240 ausgestattet. Der Motor hat einen Hubraum von 15.900 cm³ und entwickelt eine maximale Leistung von 240 Litern. mit. (176 kW) bei 2400 U / min. Der Motor wird auf dem BMD-1 der frühen Versionen unter Verwendung des elektrischen Hauptstarters oder eines Notluftansaugsystems gestartet; Mit der Einführung eines von einem Motor angetriebenen Kompressors im Jahr 1973 wurde das Luftansaugsystem zum Hauptkompressor. Um das Starten bei niedrigen Temperaturen zu erleichtern, ist der Motor mit einer im Kühlsystem enthaltenen elektrischen Düsenheizung ausgestattet.

Der Motor wird mit den Dieselkraftstoffmarken DL, DZ und DA betrieben, das Kraftstoffsystem umfasst drei Tanks mit einem Gesamtvolumen von 280 Litern im Motor-Getrieberaum. Das Luftreinigungssystem ist zweistufig, mit einem Zyklonblock in der ersten Stufe, Filterpatronen in der zweiten und automatischer Staubentfernung. Um die Sicherheit der Bewegung über Wasser zu erhöhen, sind zwei angeschlossene Ventile im Motorlufteinlasssystem enthalten, die den Luftansaug durch das mittlere Fach flott machen. Der Motor verfügt über ein Ejektorkühlsystem, das auch für Belüftung des Motorraums und Staubabsaugung aus dem Luftreinigungssystem sorgt.

Das BMD-1-Getriebe umfasst:

  • Einscheiben-Hauptkupplung mit Trockenreibung (Asbeststahl);
  • ein mechanisches Vierganggetriebe (4 + 1) mit einem konstanten Getriebe von Gängen und Synchronisierern im 3. und 4. Gang mit einer Zapfwelle zum Antreiben einer Antriebsvorrichtung;
  • Drehmechanismus, bestehend aus zwei integrierten Mehrscheiben-Trockenreibungskupplungen (Stahl auf Stahl) mit schwimmenden Riemenbremsen mit Gusseisenbelägen;
  • zwei einstufige Planetenendantriebe;
  • Getriebe der Strahlantriebsvorrichtung.

Das BMD-1-Getriebe wurde während der Serienproduktion nicht gewechselt, mit Ausnahme des Austauschs der Einscheiben-Hauptkupplung durch eine Doppelscheibenkupplung seit 1970. Alle Getriebesteuerungsantriebe sind mechanisch. Hauptkupplung, Getriebe und Schwenkmechanismus sind in einem Aggregat mit dem Motor kombiniert.

 

Rüstung

Die Hauptbewaffnung des BMD-1 ist eine 73-mm-Halbautomatikpistole 2A28 „Donner“ mit glattem Lauf. 2A28 hat einen Monoblock-Lauf, ein vertikales Keilgatter mit einem halbautomatischen Kopiertyp und einen hydraulischen konzentrischen Rückstoß. 2A28 verwendet einheitliche Schüsse mit aktiven Raketen (Granaten). Die Munition der Waffe besteht aus 40 Schüssen, die in einem mechanisierten Sprengkopf platziert sind. Schüsse befinden sich um den Umfang des Turms im mechanisierten Verlegeförderer, wodurch sichergestellt wird, dass der Schuss zum Ladepunkt gebracht wird, wonach der Schütze-Bediener die Waffen manuell lädt. Die Feuerrate der Waffe beträgt 6-7 Schuss pro Minute. Die Munition der Kanonen enthielt anfangs nur PG-15V-Patronen mit kumulativen Granaten mit einer normalen Panzerungsdurchdringung von 300 mm, später wurden modernisierte Granaten mit einer auf 400 mm erhöhten Panzerungsdurchdringung sowie Splittergranaten eingeführt. Die maximale Reichweite der kumulativen Granate beträgt 1300 m und die maximale Fragmentierungsreichweite formal 4400 m. In der Praxis überschreitet die effektive Reichweite jedoch 800 bzw. 600 m nicht.

Die Waffe befindet sich in einer doppelt montierten Maschinengewehrhalterung an den Stiften im vorderen Teil des Turmes. Die maximalen Ausrichtungswinkel der Halterung in der vertikalen Ebene liegen zwischen -5 und + 30 °. Die Führung der Installation erfolgt durch den elektromechanischen Antrieb 1ETs10M Kristall, der die Installationsführungsgeschwindigkeit von 0,1 bis 20 ° pro Sekunde in der Horizontalen und von 0,07 bis 6 ° in der vertikalen Ebene oder durch einen doppelten manuellen Antrieb bereitstellt. Die Führung des Ziels erfolgt mit dem kombinierten Periskopvisier 1PN22M1 "Schild". Der Tagzweig des Visiers hat eine 6-fache Vergrößerung und ein Sichtfeld von 15 °, während der Nachtzweig ein passives Nachtsichtgerät mit einer 6,7-fachen Vergrößerung und einem Sichtfeld von 6 ° ist und durch Verstärkung arbeitet Die natürliche Nachtbeleuchtung bietet eine Sichtweite von ca. 400 m. BMD-1 hat keinen Entfernungsmesser, aber das Visier ist mit einer Skala zur Bestimmung der Entfernung zum Ziel bekannter Höhe ausgestattet - 2,7 m („Panzer“). Mit der Einführung von Schüssen mit Splittergranaten auf BMD-1 begann die Installation des Visiers 1PN22M2, das sich nur bei Vorhandensein eines Zielnetzes zum Abfeuern von Fragmentierungsgranaten mit unterschiedlicher Ballistik unterscheidet. Auf Maschinen mit alten Visieren sollten Splittergranaten unter Verwendung der am Visierkörper angebrachten Änderungstabelle abgefeuert werden.

Auf Lager