Wissensbasis

Es steht außer Zweifel, dass die Ostblockländer zu ihrer besten Stunde technologisch fortschrittlicher waren, als jedes andere Land gepanzerte Träger zu entwerfen und zu bauen. Ihr Design war einfach, sie waren leicht, schnell und zuverlässig. Der BMP-1 (BVP in der tschechischen Bezeichnung), der BRDM-2 (SPW-40 in der Klassifikation der Deutschen Demokratischen Republik), die OTs (OT-62: ein BTR-50 mit Turbomotor), OT-64, OT -65 FUG), und die BTRs sind in den meisten postkommunistischen Ländern noch in Gebrauch. Wie immer wieder bewiesen, übertreffen die historischen östlichen Panzerwagen in vielerlei Hinsicht und vor allem in Bezug auf ihre Wendigkeit sogar die modernste westliche Produktion. Darüber hinaus können alle postsowjetischen, russischen und tschechoslowakischen Panzerfahrzeuge, die universell und einfach gestaltet sind, mit einer Leichtigkeit gefahren und gewartet werden, die mit der ihrer NATO-Kollegen nicht zu vergleichen ist. "Last but not least" sind die aus Mitteleuropa stammenden, in großen Stückzahlen produzierten Panzerwagen aus dem Ostblock im Kaufpreis, den Wartungs- und Ersatzteilkosten deutlich niedriger als die Produktion der früheren Feinden. Aus all diesen Gründen ist militärisches Panzermaterial aus Ost- und Mitteleuropa ein idealer Kauf für jeden militärischen Sammler und Fan, der ein Fahrzeug nicht nur besitzen, sondern auch tatsächlich fahren möchte. MORTAR INVESTMENTS verkauft Panzerfahrzeuge aller Art, hauptsächlich aus der UdSSR, Russland, der Tschechoslowakei, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen oder Ungarn.