TATRA 805

Preis ab:
€5,000


Algemein

Hergestellt 1953-1960
Bekannt für

Motor

Typ Tatra T-603 A
Kraftstoff gasoline
Leistung 55 kW
Drehmoment
Hubraum

Varianten

 

Abmessungen

Leergewicht 5,200 T
Radstand
Mannschaft 2
Höhe 2,630 m
Länge 4,720 m
Breite 2,040 m
Bodenfeiheit 0,400 m

Regime

Führerschein Car
In Container zu transportieren?
Benötigt Ausfuhrlizenz?

Fähikeiten

Krafstoffkapazität 100 L
Verbrauch 24 l / 100 km
Geschwindigkeit Strasse 75 km / h
Geschwindigkeit Gelände 20 km/h
Fracht 2,250 T

Getriebe

Typ dry

Andere

Stromspannung 12 V
Reifengrösse 10h50 - 16h

Beschreibung

Kaufen Sie einen zierlichen Tatra 805 LKW. Feine Prager Lastwagen zum Verkauf.

Wir besorgen die H-Kennzeichen Abnahmen für alle renovierten Wagen (in Lübben).

 

Tatra 805 (Slang Kačena, Kvíčala oder Píšťala, auch Fňukna, nach dem heulenden Geräusch des Motors unter Last und Schaltung) ist ein leichter Geländewagen, der in den Jahren 1952 bis 1960 von Tatra (später AZNP Mladá Boleslav, Závody VI Lenina Plzeue und Avia Prag) hergestellt wurde Es wurde in erster Linie für die Bedürfnisse der Armee auf der Grundlage eines speziellen Auftrags entwickelt. Das Militär benötigte ein Auto, das in schwierigem Gelände und mit hoher Traktion fahren kann.Es handelt sich um eine kleinere bensiner- Schwester des PRAGA V3S.

Das T 805-Chassis war strukturell mit dem Chassis früherer Prototypen der speziellen Offroad-Fahrzeuge T 803 und T 804 verbunden. Alle ihre Vorteile wurden genutzt. Der Hauptunterschied war jedoch die Verwendung einer Straßenbahnkabine; Dies erforderte eine Änderung der Position des Fahrersitzes. Reifengröße 10.50 R 16.


Motor


Der Tatra 805 wurde von einem luftgekühlten Achtzylinder-Benzinmotor vom Typ T 603A angetrieben. Es war eine von vielen Varianten dieses vielseitigsten Verbrennungsmotors, wobei Modifikationen den Motor an die gegebene Anwendung anpassten. Der Motor hatte einen Hubraum von 2545 cm³ (Bohrung 75 mm, Hub 72 mm) und eine auf 75 PS bei 4000 U / min begrenzte Leistung. Der Motor unterschied sich von den Versionen für Personenkraftwagen hauptsächlich durch die Verwendung von nur einem Vergaser, geringerem Kompressionsgrad, Druckkühlventilatoren (in der rechten Achse, in ausgewählten Versionen waren beide Dynamos montiert) und "trockenem" Kurbelgehäuse mit Doppel (Ansaugung und Schmierung aus separatem Blech) Tanks, die über eine Ölpumpe mit einer anderen Blechabdeckung der Motorfront verbunden sind - dies ermöglichte es den Autos, auch sehr steile Anstiege zu überwinden, ohne dass das Risiko bestand, den Motor nicht zu schmieren. Das spezifische Geräusch der Lüfter ist die Ursache für die umgangssprachliche Bezeichnung Píšťala.

Übertragung
Das Getriebe hatte einen Viergang und war mit einem Zwei-Gang-Zusatzgetriebe verbunden. Die Autos hatten einen permanenten Hinterachsantrieb, der Vorderachsantrieb konnte mit einem speziellen Schalthebel betätigt werden. Das Einschalten des Allradantriebs war eine Voraussetzung für die Möglichkeit, reduzierte Gänge zu schalten. Der Antriebsstrang war auch mit einer Differenzialsperre ausgestattet. Das Getriebe des Fahrzeugs ermöglichte auch die Verwendung eines anderen speziellen Geräts, dessen Antrieb mit einem speziellen Hebel eingeschaltet werden konnte. Meistens war dieses Gerät ein Kompressor zum Aufpumpen von Reifen. Die Steuerung des Autos im Gelände wurde durch "Handgas" weiter erleichtert.

Gestell


Das Tatra 805-Chassis war ein Paradebeispiel für ein Design zur Verwendung in einem Geländewagen. Es bestand aus einem Rückenrahmen, gefolgt von Achsgetrieben vorne und hinten. Die Achsen drehten sich mit Reduzierungen der Räder, was es ermöglichte, die Belastung der Achsen zu verringern, die Bodenfreiheit des Fahrzeugs zu erhöhen, das Gesamtübersetzungsverhältnis und damit die maximale Zugkraft zu erhöhen. Aufgrund der Tatsache, dass die Achsen nahe beieinander lagen, hatte es den kleinsten Bruchwinkel aller Autos (dh den Winkel zwischen der Neigung und dann der Ebene). Der Praga V3S würde ebenfalls eine ähnliche Steigung nehmen, aber die Kardanwelle bei der Pause biegen. Die Federung beider Achsen war Torsionsstäbe und dank ihnen verhielt sich das Fahrzeug auch bei höheren Geschwindigkeiten sehr komfortabel auf der Straße. Die Kombination von Torsionsstäben, kleinen Achsabständen, Radreduzierungen und damit einem höheren Schwerpunkt schwankte beim Fahren im Gelände seitlich und erhielt damit auch die Slangbezeichnung Kačena. Der Tatra 805 erreichte auf der Straße eine Höchstgeschwindigkeit von 75 bis 80 km / h bei einem Durchschnittsverbrauch von 20 bis 25 Litern Benzin. Natürlich war der Kraftstoffverbrauch im Feld höher.

Die Schwachstelle des T 805 waren hydraulische Einkreis-Trommelbremsen ohne Booster. Die Bremswirkung war unzureichend, dies zeigte sich hauptsächlich beim Bremsen eines beladenen Fahrzeugs aus höheren Geschwindigkeiten oder bei der Überwindung langer Abfahrten, wenn die Bremswirkung des Motors nicht ausreichte.

 

Verwenden


Der Tatra 805 war ein typischer Lastwagen der tschechoslowakischen Volksarmee, wo er in vielen Versionen eingesetzt wurde. Die am weitesten verbreitete Version war das Pritschenbett, aber heute begegnen wir häufiger Fahrzeugen mit verschiedenen Kastenaufbauten (Funkauto, Krankenwagen oder ein Fahrzeug mit einem speziellen Kastenaufbau für Feuerwehrleute). Von den Sonderausführungen kann beispielsweise ein Tankfahrzeug oder ein Leichtfahrzeug mit einem Segeltuchdach einer für Fallschirmjäger bestimmten Kabine erwähnt werden. Ein leicht gepanzertes Fahrzeug OA-82 Jarmila wurde ebenfalls auf dem Fahrgestell der Tatra 805 gebaut. Die Autos wurden auch von der damaligen öffentlichen Sicherheit eingesetzt.

Im zivilen Bereich wurden die T 805 auch als Liefer- oder Kehrfahrzeuge eingesetzt, Fahrzeuge mit speziellen Kastenaufbauten vom Typ geschlossener Kasten in auffälliger silberner Farbe, die beispielsweise von tschechoslowakischen Filmen verwendet wurden. Gegen Ende der Ära des Lebens des T 805 wurde das Pritschenfahrzeug in Städten zur Lieferung von Kohle eingesetzt. Eine solche Verwendung eines reinrassigen Geländewagens war jedoch ziemlich unwirtschaftlich. Von der Armee stillgelegte Fahrzeuge wurden häufig weiterhin von freiwilligen Feuerwehren eingesetzt.

Die vielleicht berühmtesten Tatras 805 sind speziell für berühmte Reisende lackiert - Silber-Zinnoberrot (grüne Lederpolsterung) Ing. Dr. Sigismund und silberblau metallic (beige Leder) Ing. Die Autos haben unter anderem höhere Windschutzscheiben, geteilte Türfenster (klappbarer Frontventilator), Dethermalfenster, wärmeisolierte Oberflächenverkleidungen, einige Bordinstrumente T-603, einschließlich eines extra verstärkten Lenkrads usw. Das erste dieser Fahrzeuge befindet sich derzeit in der Sammlung des Tatra-Firmenmuseums in Kopřivnice und das zweite, aus einem Wrack rekonstruierte, befindet sich in der Privatsammlung von Karel Loprais.

Der dritte Platz unter den Tatra 805-Tourenwagen ist die Tatra 805-Expedition, die von 1989 bis 2011 von Afrika nach Asien, Australien und Amerika (Süden) reiste. Sie legte auf ihren Reisen mehr als 60.000 km zurück.

 

Auf Lager